Wie lange dauert die Erstellung von Website, Salespage und Landingpage?

You are currently viewing Wie lange dauert die Erstellung von Website, Salespage und Landingpage?

Aktualisiert am 10.06.2024

Ihr plant, eure Website zu optimieren oder eine Unterseite bzw. Landingpage zu erstellen, und möchtet möglichst schnell online gehen. Nun fragt ihr euch zurecht, wie lange das dauern kann. Dann seid ihr hier an der richtigen Stelle. Zugegeben es ist nicht möglich, eine pauschale Antwort zu geben. Ich zeige euch daher, was im Schnitt machbar ist. Außerdem findest Du Tipps, wie ihr Verzögerungen auf ein Mindestmaß reduziert.

Inhaltsverzeichnis

Neue Website oder Page: Der Umfang entscheidet über die Dauer

Wenn ihr herausfinden möchtet, wie lange euer Relaunch oder Launch dauern wird, schaut euch zunächst an, welche To-Dos ihr habt. Davon hängt es wesentlich ab, ob ihr in 6–8 Wochen online gehen könnt, oder ihr euch bis zu einem Jahr Zeit nehmen solltet.

Checkliste Website- bzw. Landingpage-Erstellung

  • Domain vorhanden, z. B. www.euername.de?
  • Hosting vorhanden, wo ist eure Website „gespeichert“?
  • Content-Management-System ausgesucht, z. B. WordPress, TYPO3 etc.?
  • Programmierung nötig?
  • Neues Corporate-Design benötigt?
  • Fotoshooting nötig?
  • Anzahl der Seiten geklärt?
  • Welche Kapazitäten im Team vorhanden?
  • Agentur und/oder Freelancer benötigt?

Je weniger ihr davon (noch) erledigen bzw. klären müsst, desto kürzer dauert es bis zum Go-Live!

So lange dauert im Schnitt die Erstellung oder Optimierung von Website-Inhalten

Die folgenden Angaben sind Schätzwerte bzw. Durchschnittswerte. Sie stammen aus meiner Projekterfahrung aus +12 Jahren im Marketing, darunter ein Relaunch mit einem großen deutschen Konzern.

Die Zeitangaben beziehen sich in erster Linie auf die Erstellung von Inhalten, vom Seitenkonzept bis zum Text und Design.

To-Dos wie Domain sichern oder individuelle Programmierung sind hier nicht berücksichtigt.

Art der Online-PräsenzAnzahl der SeitenIm Schnitt
Erstellung oder Optimierung eines Onepagers oder einer Landingpage:
– bestehendes Design
– Seitenkonzept
– Texte
– Stockfotos
1 Seite6–8 Wochen
Optimierung von Online-Seiten:
– Inhalte ergänzen
– Texte umschreiben
– Neue Fotos und Abbildungen (Stockmaterial oder eigenes Material)
3 Seiten8–12 Wochen
(Re-)Launch einer großen Website:
– neues Design
– neuen Seiten
– neue Texte
– neue Inhalte auf bestehenden Seiten
– neue Funktionen wie interaktive Tools
ab 20 (ungefähr)6–12 Monate

Diese Faktoren entscheiden über die Dauer der Website-Erstellung

Aus meiner Erfahrung sind es immer wieder dieselben Faktoren, die das Projekt „neue Website“ in die Länge ziehen oder lange dauern lassen.

Man sieht die hälfte eines Ziffernblattes einer Wanduhr. Die Zeiger zeigen auf 12:30 Uhr
  1. Die Seitenanzahl

    Benötigt ihr mehrere, inhaltlich unterschiedliche Seiten, dauert es logischerweise länger, die gesamte Website fertigzustellen. Habt ihr dagegen mehrere Produktpages mit demselben Aufbau relativiert sich ein wenig diese Aussage, aber ansonsten gilt: je mehr, desto länger.

  2. Programmierung individueller Funktionen

    Dank der intuitiven und praktischen Content-Management-Systeme wie WordPress, Jimdo oder Wix (unbezahlte Werbung), Page-Builder sowie vieler Vorlagen (nicht meine Empfehlung) habt ihr reine Text-Bild-Seiten schnell aufgezogen, soweit ihr euch vorab ein gutes Konzept überlegt habt.

    Möchtet ihr jedoch z. B. ein interaktives Tool oder andere individuelle Funktionen programmieren lassen, erhöht sich die Dauer.

  3. Foto-Shooting oder Video-Dreh

    Nach meiner +12-jährigen Erfahrung als Texterin im Marketing ist das – nach Text – die meist unterschätzte Aufgabe bei einem Website-Relaunch. Für ein Foto-Shooting braucht es ein separates Briefing, eine oder mehrere Location(s), Terminorganisation, wenn Mitarbeitende fotografiert werden sollen, Nachbearbeitung der Fotos usw. Ein Video-Dreh ist meist noch aufwendiger und im Grunde ebenso ein eigenes separates Projekt.

  4. Ressourcen bzw. Personal

    Kaum ein Unternehmen kann es sich erlauben, ein ganzes Team für Wochen oder gar ein Jahr für die Erneuerung von Webseiten bzw. der Erstellung einer Landingpage zu blocken.

    Es muss neben dem Tagesgeschäft laufen. Mitarbeitende müssen tagtäglich Prios setzen, und kommen eben manchmal auch über Wochen nicht zum Thema Website. Automatisch verlängert sich das Projekt.

    Aus demselben Grund kann es sein, dass ihr Agenturen oder Freelancer suchen müsst. Auch das nimmt zusätzlich Zeit in Anspruch. Nach dem Suchen kommt das Kennenlernen und danach das Briefing. Allein das kann sich über 4–6 Wochen ziehen.

  5. Feedback bzw. Feedback-Runden

    Ob in Eigenregie oder mit Agentur und Freelancer, ein Website-(Re-)Launch ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Fehlt das Feedback an einer Stelle, stockt das ganze Projekt. Der Klassiker: Feedback zum Text bleibt aus, der/die Designer/in kann aber ohne Text nicht starten. Ebenso kann ein ungebremstes Feedackgeben dazu führen, dass das Ergebnis einfach nie gut genug ist. Ihr solltet euch selbst ein Limit setzen, z. B. 2 Feedback-Runden.

  6. Ungeplantes wie Krankheit und Fehler

    Jemand aus dem Team wird unerwartet krank, geht in den Mutterschutz oder macht einen Fehler; passiert wir sind Menschen.

Welche Schritte dauern am längsten bei der Erstellung einer Website?

Hier ist die Antwort vergleichsweise einfach: Alles, was neu erschaffen werden muss, dauert am längsten bei der Erstellung oder Erneuerung einer Website bzw. Landingpage.

Dazu gehören insbesondere folgende Teilaufgaben euer neuen Online-Seite:

  • neues Corporate Design
  • Seitenkonzeption bzw. inhaltliche Konzeption
  • Text
  • Programmierung
  • Foto-Shooting
  • Video-Dreh

Meine 4 Tipps, damit es bei der Website-Neuerstellung schnell geht

Wenn ihr es eilig habt – und das ist immer der Fall 🙂 – dann nutzt diese Tipps, die ich aus zahlreichen Website- und Landingpage-Projekten exklusiv mit euch teile:

Zwei Hände, die sich ein schwarzes Papierherz reichen als Symbol für Dankbarkeit und Teilen
  1. Alle Entscheider/innen ins Boot holen und das frühzeitig
    Zwei klassische Fehler, die schon einige Website-Projekte zum jahrelangen Stillstand gebracht haben:

    a) Entscheider/innen erst kurz vor Launch einbinden.

    b) Zu viele Meinungen zulassen.

    Definiert vor dem Projektstart, wer mitreden will und muss. Achtet darauf, die Anzahl auf ein Minimum zu reduzieren. Es kann sonst passieren, dass euch zu viele unterschiedliche Meinungen und Ansichten gegenseitig blockieren.

    Bindet diese Personen frühzeitig ein, d.h. ab der Konzeptphase. So viele gute Ideen scheitern, weil Entscheider/innen das Ergebnis mit einer anderen Brille bewerten, weil sie zu spät dazugeholt wurden. Ihr müsst von Anfang an einen Grundkonsens erzielen zu den Zielen, Zielgruppen, Versprechen sowie zur Tonalität u.v.A.m.

  2. Fehlendes/falsches Konzept

    Goldene Regel der Website-Erstellung und anderer Marketingmaßnahmen:
    Form follows function.

    Egal, welchen Umfang euer Projekt hat, ihr benötigt ein Konzept. Darin solltet ihr Folgendes festhalten:

    – Welchen Zweck hat die Online-Page?
    – Wo ordnet sie sich in unserem Marketing/Vertrieb ein?
    – Welche Inhalte möchten wir kommunizieren?
    – Wie viele Seiten benötigen wir dann?
    – Welche Inhalten sind pro Seite zu kommunizieren?
    – Wie sieht der Seitenaufbau dann aus?

    Leider fangen die meisten ohne strategisches Hinterfragen an, die Seiten zu bestimmen und hüpfen von da direkt zum Aufbau einzelner Seiten – ausgehend von der Optik und nicht von den Inhalten für die Zielgruppen. Fataler Fehler. Ich kann davon nur abraten. Ihr schmeißt nur Geld zum Fenster hinaus!

  3. Verteilt Aufgaben und arbeitet, wo möglich, parallel

    Während sich ein Team um die Domain und den Hoster kümmert, schaut sich ein anderes an, welches Content-Management-System das beste ist.

    Während sich Designer/innen um das neue Branding kümmern, also Formen, Schriften, Farben, Logo und Bildsprache, arbeiten die Konzepter/innen und Marketingverantwortliche an der inhaltlichen Konzeption und dem Aufbau der Gesamt- und der Einzelseiten.

    Während das Foto-Shooting stattfindet, bauen Content-Verantwortliche oder Webdesigner/innen die Inhalte ein; ggf. ergibt sich hierbei sogar noch der Bedarf nach einem weiteren Motiv, das kurzfristig, aber rechtzeitig noch gebucht werden kann.

  4. Vermeidet Perfektion zum Launch-Termin

    Aus dem agilen Projektmanagement stammt der Ansatz des „Good-enough“-Status. Damit ist gemeint, dass das erste Ergebnis nicht perfekt sein muss (und kann), sondern dass es gut genug sein sollte, um eurem Hauptziel zu dienen. In der Regel werden das gute Inhalte, Botschaften und Texte sein, die eure Zielgruppen informieren und von euch überzeugen. Ich schreibe das nicht, weil ich Texterin bin. Vertraut meiner Erfahrung!

    In der Praxis kann das heißen, dass ihr zunächst mit Stockfotos arbeitet und das Foto-Shooting aufs nächste Jahr verschiebt. Es kann sein, dass ihr eine Corporate-Blog erstmal nur mit vorhandenen Inhalten erstellt, und erst nach und nach Neues einstellt.

Zeitsparende Alternative zum Website-Relaunch

So viele Unternehmen könnten mehr aus ihren Online-Präsenzen herausholen, indem sie das Allerwichtigste optimieren, nämlich ihre Inhalte, ihre Botschaften, ihre Aussagen und ihre Texte.

Zwei Einbahnstraßenschildern die in verschiedene Richtungen zeigen mit der englischen Aufschrift "one way". Im Hintergrund sieht man Hochhäuser

Wenn eure Website nicht aussieht wie Hans-Joachims Hobby-Website über Modelleisenbahnen von 2009: metallisch, nicht-responsiv und nerdig, dann lasst den großen Relaunch mit Rebrand, neuer Technik & co. erstmal sein.

Das Design und die Fotos spielen eine sehr wichtige Rolle. Doch wenn ihr diese Hürde geschafft habt, entscheidet es sich rein über die Inhalte bzw. Texte! Andersherum kann es dagegen sein, dass die Zielgruppe trotz schlechten Designs hängenbleibt, weil der erste Satz schon ins Mark trifft.

Daher überlegt euch, ob ihr nicht Zeit und Geld bei der Erstellung und Optimierung von neuen Landingpages spart, indem ihr das optimiert, was da ist.

Je weniger Seiten und je einfacher die Website, desto schneller geht’s

Auch wenn es Richtwerte dafür gibt, wie lange die Erstellung einer neuen Website oder die Optimierung von bestehenden Landingpages dauern, eine definitive Aussage lässt sich aufgrund der Vielzahl an Variablen nicht treffen, darunter: Seitengesamtzahl, individuelle Programmier-Erfordernisse oder eure Kapazitäten im Team.

Mit einem vernünftigen Konzept, einer gründlichen Planung, die vor allem die Entscheider/innen frühzeitig einbindet, sowie dem „Good-enough“-Ansatz könnt ihr dafür Sorgen, dass die neue Online-Präsenz nicht länger dauert, als nötig.

About Textstrategin Suzana Jordanovic

Suzana Jordanovic – Deine Textstrategin, wenn es um anspruchsvolle Business-Modelle geht

Mein Name ist Suzana. Ich bin seit über 12 Jahren Texterin und Konzepterin im Marketing.

Ich helfe Unternehmen mit komplexen und beratungsintensiven Angeboten dabei, ihre Leistungen und Produkte attraktiv aus der Sicht der Zielgruppe zu beschreiben, um Kunden/-innen zu gewinnen und zu binden.

Mit meinem Copywriting-Full-Service habt ihr alles, was ihr benötigt, um Komplexes einfach und erfolgreich zu kommunizieren: Inhalt + Struktur + Texte.

Meine Leistungen im Überblick:

  • Copywriting-Full-Service: Inhalte, Seitenkonzepte und Texte
  • Text-only-Lösungen: Texterstellung nach Themenvorgabe
  • Textoptimierungen für bestehende Texte

Fotonachweise:

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar