Content-Ideen finden: 2 simple Ansätze für Einsteiger/innen

You are currently viewing Content-Ideen finden: 2 simple Ansätze für Einsteiger/innen

Aktualisiert am 08.04.2024

Alle reden sie von Content-Marketing: Poste auf Linkedin, schreibe einen Newsletter oder baue einen Blog auf. Doch was sich nach etwas Schreibarbeit anhört, entpuppt sich bald als große Herausforderung. Die meisten scheitern schon an der Content-Ideenfindung. Ich stelle Dir 2 simple Ansätze vor, mit denen ihr die ersten Ideen für euer Content-Marketing entwickelt.

Anmerkung: Ich versuche, durch Anpassung der Wörter beide Geschlechter gleichermaßen anzusprechen. Sollte ich es an der einen oder anderen Stelle nicht machen, dann ist dies kein Zeichen dafür, dass ich Personen ausschließen oder diskriminieren möchte, sondern ein Versehen oder hat andere Gründe.

Was ist Content-Marketing?

Content-Marketing kann als eine Marketing-Strategie bezeichnet werden, deren Ziel es ist, mithilfe von relevanten und nützlichen Inhalten (Contents) wie Text, Video oder Podcast eine Zielgruppe zu erreichen und an sich zu binden.

Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist Content nicht nur Text. Alle Inhalte, die ihr als Unternehmen online oder offline zur Verfügung stell, fällt unter Content!

Was macht guten Content aus?

Guter Content erfüllt einen ganz bestimmten Zweck für die Zielgruppe und arbeitet für eines eurer Unternehmensziele.

Beispiel:

  • Eure Zielgruppe möchte ein Thema besser verstehen.
  • Eure Zielgruppe möchte zu eurem Produkt Tipps für die Anwendung erhalten.
  • Ihr möchtet neue Zielgruppen übers Internet erschließen.
  • Ihr möchtet eure bestehende Zielgruppe an euch binden.

Wichtig ist, dass ihr euch das Content-Piece als Lösung des/der Kunden/-in in einem bestimmten Kontext so genau wie möglich vorstellt. Malt euch die Situation am besten gedanklich aus:

  • Wann würde die Zielgruppe im Internet bzw. auf unserer Website danach suchen?
  • Ggf. wo ist die Zielgruppe, wenn sie diese Informationen braucht/sucht?
  • Welche Teilinformationen des Themas braucht sie am dringendsten, um das Problem zu lösen?
  • Was erhofft sie sich, danach machen/verstehen zu können?
  • Wie trägt der Content zu unserer Positionierung oder Expertise bei?

Content-Ideen müssen zum Business passen

Der Kardinalfehler im Content-Marketing ist es, den falschen Content zu produzieren. Dazu eine kurze Anekdote: Als ich mich 2020 selbstständig machte, lernte ich weitere Neugründerinnen kennen. Darunter waren Business-Modelle wie virtuelle Assistenz oder Social-Media. Der Content, den diese Personen aber kurz nach der Gründung produzierten, drehte sich um Business-Gründung: Welches ist das beste Geschäftskonto? Muss ich ein Gewerbe anmelden? usw.

Das Problem liegt auf der Hand: Sie sprachen mit diesen Themen nicht ihre Zielgruppe an bzw. sie sprachen sie über die falschen Themen an. Man bekam das Gefühl, sie seien Business-Coaches.

Meine 2 Methoden für die Content-Ideenfindung

Vom Portfolio zur Content-Idee

Ein aufgeschlagenes Notizbuch, auf der linken Seite sind Linien zu sehe, auf der rechten Seite Notizen.

Für diese Methode empfiehlt sich, ein großes weißes Blatt Papier zur Hand zu nehmen, oder eines der vielen Collaboration-Tools wie Conceptbaord (unbezahlte Werbung) zu verwenden.

So geht ihr dann vor:

  1. Beantwortet die 2 nachfolgenden Ausgangsfragen.
  2. Schreibt eure Antwort als Satz oder in Stichworten in die Mitte des Blattes.
  3. Arbeitet dann die 7 Fragen durch, und notiert alles um eure Kernantwort drumherum.
  4. Nun habt ihr eine Themenwolke visualisiert, aus der ihr konkrete Themen und Contents planen könnt.

2 Ausgangsfragen:

  1. Was ist eure Lösung? Was macht ihr?
  2. Welchen Bedarf deckt die Lösung ab?

Beispiel an meinem Business:

Ich erstelle Marketing-Texte für Unternehmen mit komplexen Lösungen, und helfe ihnen, Kunden/-innen zu erreichen und zu binden.

7 Fragen für euer Content-Brainstorming:

  1. Wie ist euer Unternehmen oder die Lösung entstanden?
  2. Wie funktioniert das Produkt? Wie läuft euer Service ab?
  3. Welche besonderen Erfahrungen haben eure Kunden/-innen gemacht?
  4. Welche Fragen werden häufig gestellt? Welches Lob/welche Kritik äußern die Kunden/-innen häufig?
  5. Was ist den Kunden/-innen am wichtigsten? Denkt an eure Verkaufsgespräche!
  6. Was löst den größten Frust bei der Zielgruppe – wie löst ihr es oder was ist aus eurer Erfahrung ein Weg, diesen zu umgehen?
  7. Welche Rand-Themen spielen bei eurer Lösung eine Rolle? Was könnte hilfreich sein?
  8. Welche Fragen stellt sich die Zielgruppe häufig: Schaut auch in Foren, fragt ChatGPT, lest Kommentare im Blog der Konkurrenz, lest Bewertungen auf Google.

Von den Unternehmenswerten zu Content-Ideen

Unternehmenswerte dienen nicht nur dazu, etwas Tolles über sich selbst sagen zu können. Vielmehr müssen Unternehmen Werte spürbar werden lassen. Ansonsten verlaufen sie ins Leere. Das hat mich auf eine weitere Methode gebracht, wie Unternehmen Content-Ideen finden können.

  1. Schritt: Notiert euch zunächst eure Werte. Wenn ihr bisher keine definiert habt, sammelt sie in einem Meeting und vergebt dann Punkte. So könnt ihr demokratisch eure Werte bestimmen.

    Euch fallen einfach keine ein? Hier sind ein paar Anregungen: Fairness, Qualität, Zuverlässigkeit, Offenheit usw.

  2. Schritt: Überlegt euch nur, woran ihr diese Werte in eurem Business festmacht oder wo sie sich direkt oder indirekt zeigen.

Beispiele :

NachhaltigkeitContent-Ideen
🤓 Wiederverwertbare Verpackungen✍🏼 Wie erstellt ihr diese und wo entsorgt ihr sie? Welche Vorteile bringt das für die Kunden/-innen außer des Umweltschutzes.
TransparenzContent-Ideen

🤓 Fehler eingestehen

✍🏼 Berichtet darüber, und wie ihr den Fehler dann korrigiert habt.

Euer Business ist die beste Ideen-Vorlage für Content

Diese 2 Methoden sind nach einiger Zeit ausgeschöpft, und ihr müsst neu ansetzen. Für die langfristige Content-Erstellung heißt es dann, wachsam bleiben, den Markt und Trends beobachten. Daraus könnt ihr immer weitere Ideen schöpfen.

Die Basis ist und bleibt dieselbe: Die Inhalte müssen für die Zielgruppe relevant und nützlich sein. Die Themen wiederum müssen euch bzw. euren Unternehmenszielen dienen. In der Schnittmenge findet ihr euer Content-Marketing.

About Textstrategin Suzana Jordanovic

Suzana Jordanovic – Deine Textstrategin, wenn es um anspruchsvolle Business-Modelle geht

Mein Name ist Suzana. Ich bin seit über 12 Jahren Texterin und Konzepterin im Marketing.

Ich helfe Unternehmen mit komplexen und beratungsintensiven Angeboten dabei, ihre Leistungen und Produkte attraktiv aus der Sicht der Zielgruppe zu beschreiben, um Kunden/-innen zu gewinnen und zu binden.

Mit meinem Copywriting-Full-Service habt ihr alles, was ihr benötigt, um Komplexes einfach und erfolgreich zu kommunizieren: Inhalt + Struktur + Texte.

Meine Leistungen im Überblick:

  • Copywriting-Full-Service: Inhalte, Seitenkonzepte und Texte
  • Text-only-Lösungen: Texterstellung nach Themenvorgabe
  • Textoptimierungen für bestehende Texte

Fotons:

Titelfoto: Agence Olloweb on Unsplash

Notizbuch: Textstrategin

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar